„1000 unn oan Krabb“ bei der Weiherer Fastnacht

Die diesjährigen Fastnachtsveranstaltungen des TSV Weiher haben „1000 und eine Nacht“ zum Motto.

Während zunächst die erwachsenen Narren am Freitag, 24. Februar in der Sport- und Kulturhalle auf ihre Kosten kommen, haben einen Tag später die Kinder und Jugendlichen viel Spaß bei ihrer Fastnachtsveranstaltung.

Schöne Programmpunkte werden freitags ab 20:11 Uhr für Stimmung und Unterhaltung sorgen. Für die musikalische Gestaltung und viele Tanzrunden sorgt wieder das bekannte und beliebte Duo Coralie und Helmut.

Der Einlass beginnt um 19.11 Uhr.

Verbilligte Eintrittskarten im Vorverkauf gibt es 14 Tage vor der Veranstaltung bei Metzgerei Hornauer, Blumengeschäft Rosenrot, Fachgeschäft „Nadel und Faden“ (alle Hauptstraße in Weiher) sowie bei der Johannes-Apotheke in Mörlenbach.

Der sehr beliebte Kinderfasching findet einen Tag später, am Fastnachtsamstag (25.02.) statt. Um 14.33 Uhr beginnt diese Veranstaltung, wo wieder die jüngsten Narren mit einem schönen Programm auf ihre Kosten kommen.

Dabei weist der Veranstalter darauf hin, dass die Aufsichtspflicht den Eltern obliegt.

Der Einlass ist ab 14:01 Uhr.

Der Eintritt kostet für Erwachsene zwei und für Kinder ein Euro.

TSV Theatergruppe entführt in die Natur Pur

Die Theatergruppe des TSV Weiher führt am 18. und 19. November das Theaterstück „Natur Pur“ auf.

Bei diesem Lustspiel in drei Akten von Bernd Gombold wird eine originelle Einladung zur Geburtstagsparty mit unvorhergesehenen Überraschungen gezeigt. So will die rüstige Oma Maria ihren 75. Geburtstag nicht zu Hause oder im Restaurant feiern. Stattdessen lädt sie ihre „Sippe“ in ihre alte Hütte im Wald ein. Ihre erwachsenen, nicht ganz einfachen und untereinander zerstrittenen Kinder folgen dieser Einladung nur sehr widerwillig. Der ledige Sohn Rudi wäre lieber fein Essen gegangen, der geizigen Tochter ist die Waldparty zu aufwändig und Sohn Erich sieht sich bereits wieder der ständigen Nörgeleien seiner Frau Lydia ausgesetzt. Nur Enkelin Christine findet die Waldparty „voll cool“.

Das Zusammentreffen artet dann, wie zu erwarten, in Sticheleien und Zank aus. Als dann noch Oma Maria plötzlich in der Hütte einen Beutel mit 50 000 Euro findet, spitzt sich die Situation immer mehr zu, da im Laufe der Handlung immer neue Personen auftauchen.

TSV Weiher Theatergruppe

Natur Pur beim TSV Weiher

Ein unterhaltsamer Theaterabend ist hierdurch vorprogrammiert, versprechen die Veranstalter. Dabei will man sich in diesem Jahr auch in Sachen Bühnenbild mächtig ins Zeug legen. Die Vorstellungen sind jeweils um 20 Uhr in der Sport- und Kulturhalle Weiher. ls

Der Kartenvorverkauf beginnt am 31. Oktober bei der Metzgerei Hornauer, Blumengeschäft Rosenrot und „Nadel und Faden“ (alle Hauptstraße in Weiher) sowie bei der Johannes Apotheke in Mörlenbach.

Zwei Bürgermeister für ein Hallelujah

Optisch nicht ganz so spektakulär wie im letzten Jahr, wo gewollt das Bühnenbild in arge Mitleidenschaft gezogen wurde, waren die diesjährigen Aufführungen der Theatergruppe des TSV Weiher.

Die zahlreichen Zuschauer in der Sport- und Kulturhalle Weiher hatten an den zwei Abenden sehr großen Spaß am Stück „Zwei Bürgermeister für ein Hallelujah“, einem Lustspiel in drei Akten von Carsten Schreier. Dafür stand einmal mehr eine eingespielte und textsichere Theatertruppe, die es hervorragend versteht, aus einem Stück nicht nur das Beste herauszuholen, sondern auch zusätzliche Glanzlichter zu setzen. Dabei fällt es schwer, im durchweg großartig agierenden Ensemble, einzelne Schauspieler herauszuheben, wenn auch Tobias Berg als Hausmeister und Mirco Schmeiß, der eine weibliche Tratschtante spielte, für besonders viele Lacher sorgten.

Im Mittelpunkt steht im aufgeführten Stück Bürgermeister Reiner. Bürgermeister Reiner hat es schwer. Er musste das Wochenende in seinem eigenen Büro verbringen, da Ehefrau Hilde seine Gemeinheiten nicht mehr ertragen will und ihn aus dem Haus geworfen hat. Klausi, der Hausmeister, und Regina, seine Sekretärin, werden ebenfalls von Reiner nur herumgescheucht und müssen immer für ihn herhalten. Sie halten ihm zudem die ständig nörgelnde Paula und den trotteligen Postboten Tom vom Hals. Jetzt steht auch noch die Einweihung seines neuen Büros ins Haus. Der Bischof persönlich hat sich dafür angekündigt.

Tobias Berg, Hubert Flößer, Astrid Berg

Tobias Berg, Hubert Flößer, Astrid Berg

Während den Vorbereitungen für dieses größere Ereignis fällt Reiner von der Leiter und ist bewusstlos. Nachdem er endlich auf seinen Schreibtisch gelegt wird, versucht man alles, um ihn wieder aufzuwecken. Von Paula angeregt, ergreift Hilde dann aber die Gelegenheit, um Reiner endlich mal einen Denkzettel zu verpassen. Als dieser nämlich wieder alleine zu sich kommt, lassen ihn alle auf Veranlassung von seiner Ehefrau im Glauben, er sei gestorben.Nun nimmt das vorprogrammierte Chaos seinen Lauf. Reiner irrt als vermeintlicher Engel mit angeklebten Flügeln im Büro herum und muss hilflos mitansehen, wie seine Umgebung ihn ignoriert und Hausmeister Klausi auf einmal als Bürgermeister fungiert.

Als Höhepunkt verwechselt dann „Bürgermeister“ Klausi im ganzen Trubel den Bischof Josef und seine Haushälterin Maria mit einem heiratswilligen Pärchen, das aber in letzter Minute bei Sekretärin Regina abgesagt hatte. Genug genervt von dem üblen Spiel um seine Person, will Reiner irgendwie wieder ins Reich der Lebenden zurück. Dies geht scheinbar nur mit Hilfe von Paula und Tom, die als Wahrsagerin mit Glaskugel und als afrikanischer Voodoo-Priester herhalten müssen. Alles wird nun hergerichtet zu einer angeblichen Trauerfeier, wo Paula als „Madame Paulanski“ mit ihrer Glaskugel und Tom als „Tombuktu“ erscheinen. Diese Feier gestaltet sich dann als spiritistische Sitzung, wo man zunächst keinen Kontakt zu ihm aufnehmen kann. Langsam überzeugt man Reiner jedoch davon, seine Sünden zu beichten und sich künftig besser zu verhalten. Nun kann Reiner wieder zu den Seinen zurückkehren und verspricht, künftig alles besser machen zu wollen.

Nach lang anhaltendem Applaus oblag es dann Andre Kandler, für den TSV Weiher den Zuschauern die einzelnen Theaterdarsteller vorzustellen. Seine Dankesworte gingen natürlich auch an alle, die im Wirtschaftsbetrieb tätig waren sowie an die Helfer vor und hinter der Bühne, ohne die solche Abende nicht möglich wären. Besonders angetan war er vom guten Zuschauerzuspruch, gerade auch am ersten Vorstellungsabend, und einen hervorragend gelaufenen Kartenvorverkauf.

Die Mitwirkenden:
Reiner – Hubert Flößer (Bürgermeister)
Hilde – Astrid Berg (Frau des Bürgermeisters)
Klaus – Tobias Berg (Hausmeister im Rathaus)
Regina – Heike Knapp (Sekretärin von Reiner)
Paula – Mirco Schmeiß (Tratschtante)
Tom – Michael Mann (Briefträger)
Bischof Josef – Simon Mann (Bischof des Bistums)
Maria – Annika Koch (Haushälterin vom Bischof)

Souffleuse Monique Klosa

Bühne und Ton – Stefan und Thomas Krick

Maske – Armin Kühn, Nicole Walz, René Reinhold

Kamera – Andreas Weiser

Grafik & Design – Svenja Maday

Bericht von Lothar Schmeiß

Theaterabende beim TSV Weiher

Eine willkommene Alternative an grauen Tagen und dunklen Abenden im Monat November stellen die Aufführungen der Theatergruppe des TSV Weiher dar.

Diese zeigt in der Sport- und Kulturhalle Weiher am 20. und 21. November das Stück „Zwei Bürgermeister für ein Hallelujah“.

Bei diesem Lustspiel in drei Akten von Carsten Schreier wurde Bürgermeister Reiner von seiner Frau vor die Tür gesetzt und ist in sein Büro gezogen. Mit seinen Mitmenschen, seiner Ehefrau, auch der Sekretärin, geht der Bürgermeister so schlecht um, dass die ihm nach dem Sturz von der Leiter und kurzer Bewusstlosigkeit einen bösen Streich spielen. Und das ausgerechnet an dem Tag, an dem sich der Bischof zur Einweihung des neuen Kindergartens angekündigt hat. Nun nimmt das Chaos.
Die Vorstellungen beginnen jeweils um 20.00 Uhr. Der Kartenvorverkauf ist bereits im vollen Gange bei der Metzgerei Hornauer, Blumengeschäft Rosenrot und „Nadel und Faden“ (alle Hauptstraße in Weiher) sowie bei der Johannes Apotheke in Mörlenbach. Der Vorverkauf endet am 19. November um 18 Uhr.

Fastnacht 2015

Der Krabb im Dschungelfieber

Am 13. und 14.Februar in der Sport- und Kulturhalle in Weiher.

Der Weiherer Krabb im Dschungelfieber

Der Weiherer Krabb im Dschungelfieber

 

In diesem Jahr befindet sich der „Krabb“ ganz im Dschungelfieber.

Dazu werden alle erwachsenen Narren am Freitag, 13. Februar in die Sport- und Kulturhalle eingeladen. Ab 20.11 Uhr findet hier in der passend geschmückten Halle ein Bunter Abend mit Tänzen und Büttenreden statt. Die musikalische Gestaltung der Veranstaltung übernimmt wieder das bekannte und beliebte Duo Coralie und Helmut. Für einen angenehmen Stopp zwischen den Tanzrunden lädt auch wieder eine Bar ein.

Der Einlass beginnt um 19.11 Uhr.

Verbilligte Vorverkaufskarten zu 7 Euro gibt es ab dem 31.01.2015 bei Metzgerei Hornauer, Blumengeschäft Rosenrot, Fachgeschäft „Nadel und Faden“ (alle Hauptstraße in Weiher) sowie bei der Johannes-Apotheke in Mörlenbach.
Die sehr beliebte Kinderfastnacht findet einen Tag später, am Fastnachtsamstag (14.02.) statt. Start der Veranstaltung ist um 14.33 Uhr, wo wieder die jüngsten Narren mit Tänzen und Programm auf ihre Kosten kommen. Dabei weist der Veranstalter darauf hin, dass die Aufsichtspflicht den Eltern obliegt. Der Einlass ist ab 14.01 Uhr. Der Eintritt kostet für Erwachsene zwei und für Kinder ein Euro.

Theater am 21. und 22. November 2014

Liebeslust und Wasserschaden

Bei dieser Beziehungskomödie in drei Akten von Hans Schimmel wird Siegfried Klein in seiner Firma bei der Besetzung der Stelle als Chefbuchhalter wieder einmal übergangen. In seiner Wohnung sollen elektrische Leitungen und die sanitären Einrichtungen erneuert werden und zu allem Übel quartiert seine Schwester ihre Freundin, die chaotische Katrin Niedlich, bei ihm ein. Dies führt dazu, dass es in seiner Wohnung, die normalerweise penibel aufgeräumt ist, aussieht, als wenn eine Bombe eingeschlagen hätte. Dass alle Beteiligten sehr seltsame Macken haben, macht das Ganze auch nicht leichter. Auch sein Freund Kalle Kurz ist nicht die wahre Hilfe, da sich dieser auf einer Art Selbstfindung befindet, was sich wiederum nicht ganz mit seinem wahren Naturell vereinbaren lässt.

Kartenvorverkauf bei:

Metzgerei Hornauer,

Blumengeschäft Rosenrot

„Nadel und Faden“

(alle Hauptstraße in Weiher)

sowie bei der Johannes Apothekein Mörlenbach.

Der Vorverkauf endet am Abend des 20. November. Eintrittskarten sind dann nur noch an der Abendkasse erhältlich.